NACHRICHTEN
12. Veranstaltung innerhalb der Fachdidaktischen Reihe
 

Vortrag "Sprache als Barriere" am 21.11.2018 im Mathematikum

Rub: HC Mittelhessen
Industrie 4.0 - Arbeit 4.0 - Freizeit 4.0 - Herausforderungen f├╝r die Arbeitslehre
 

Jahrestagung der GATWU im November 2018 in Gie├čen

Rub: HC Mittelhessen
ÔÇ×Es braucht Haltung und Unterst├╝tzungÔÇť
 

Prof. B. K├Ąpplinger im Dialog mit W. E. Meier ├╝ber das Thema "Werte im (Dis-)Kurs - Integration und...

Rub: HC Mittelhessen
11. Veranstaltung innerhalb der Fachdidaktischen Reihe
 

Vortrag "Werte im (Dis-)Kurs - Integration und interkulturelle Bildung" am 16.04.2018 im...

Rub: HC Mittelhessen

5. Veranstaltung der "Fachdidaktischen Reihe" hat am 05.11.2012 stattgefunden

Am Montag, 05.11.2012 fand die 5. Veranstaltung des HESSENCAMPUS Mittelhessen in der Vortragsreihe "Fachdidaktiken im Spiegel Lebenslangen Lernens" statt. Herr Prof. Dr. Wolfgang Sander, Professur f├╝r Didaktik der Sozialwissenschaften an der Justus-Liebig-Universit├Ąt, ging in seinem Vortrag "Gesellschaft verstehen lernen. Fachlichkeit und Interdisziplinarit├Ąt in den Gesellschaftswissenschaften" den Chancen und Problemen solcher Kooperationen nach. Die Veranstaltung wurde von ca. 40 Interssierten besucht und mit einer Diskussion und einem kleinen Empfang abgerundet. Die Videoaufzeichnung des Vortrages kann angeschaut werden unter dem Link:http://ilias.uni-giessen.de/ilias/data/JLUG/lm_data/lm_67793/20121105_Sander.html

4. Veranstaltung der "Fachdidaktischen Reihe" hat stattgefunden

Obwohl viele Menschen intuitiv erfasst zu haben scheinen, dass physikbezogene Kompetenzen f├╝r unsere Gesellschaft eine wichtige Rolle spielen, k├Ânnen nur wenige einen pers├Ânlichen Zugang entdecken. Dieses Ph├Ąnomen stand am 08.12.2011 im Mittelpunkt der 4. Veranstaltung der Vortragsreihe "Fachdidaktiken im Spiegel Lebenslangen Lernens" des Hessencampus Mittelhessen. Prof. Dr. Claudia von Aufschnaiter, Professur f├╝r Didaktik der Physik begab sich in ihrem Vortrag "Physik? Hab ich noch nie verstanden..." auf die Suche nach Ursachen, die f├╝r das negative Erleben des Physikunterrichts verantwortlich sein k├Ânnten. Es wurde versucht, Faktoren abzuleiten, die dazu beitragen, dass Physik positiv erlebt werden kann. Dabei wurde argumentiert, dass positive Erlebensqualit├Ąten eine wichtige Voraussetzung f├╝r Lebenslanges Lernen liefern. Die ca. zweist├╝ndige Veranstaltung fand in Gie├čen im Saal des Mathematikums statt und wurde von ca. 50 Interessierten besucht. Durch eine anschlie├čende Diskussion und einen kleinen Empfang wurde die Veranstaltung abgerundet.

Von dem Fachvortrag finden Sie eine Videoaufzeichnung unter dem folgenden Link: http://ilias.uni-giessen.de/ilias/ilias.php?baseClass=ilLMPresentationGUI&ref_id=17303

Fachforum "Bildung vernetzen - Zukunft gestalten"

Dienstag, 26. Oktober 2010, 16.30 bis ca. 19.00 Uhr

im Mathematikum Liebigstra├če 8, 35390 Gie├čen

 

Der HESSENCAMPUS MITTELHESSEN steht mit seinen zw├Âlf Kerneinrichtungen vor einer besonderen Aufgabe der Organisationsentwicklung: Als einziger HESSENCAMPUS mit Hochschulbeteiligung und Einbindung aller Berufsschulen in Stadt und Landkreis Gie├čen, beider Volkshochschulen, der Abendschule Gie├čen sowie des Bildungswerks der Hessischen Wirtschaft e.V. und des Bildungswerks HessenMetall, bildet er diese besondere Breite ab. Daher stehen die Vernetzung und Kooperation von Bildungseinrichtungen und verbindende Weiterbildungsformate im Fokus des Fachforums.

 

Programm:

 

Impulse

Prof. Dr. Ulrich Vossebein, Fachhochschule Gie├čen-Friedberg

 ÔÇ×Weiterbildungsformate heute und in ZukunftÔÇť

 

Hardy Adamczyk, Netzwerkservicestelle Berufliche Bildung Hessen, INBAS

 ÔÇ×Erfolgsfaktoren f├╝r Netzwerke der Beruflichen BildungÔÇť

 

Prof. Dr. Marianne Friese, Justus-Liebig-Universit├Ąt Gie├čen

 ÔÇ×Zuk├╝nftige Herausforderungen f├╝r BerufsschulenÔÇť

 

Podiumsdiskussion 

Diskussion und Empfang

 

Bitte melden Sie sich bis zum 20.10.2010 per e-mail unter wittmeier.ina@bwhw.de an. Vielen Dank.

 

 

 

Erfolgreicher Weiterbildungstag f├╝r HESSENCAMPUS Mittelhessen

Auftakt des Deutschen Weiterbildungstages mit Beteiligten des HESSENCAMPUS Mittelhessen, mit Ratsuchenden, Landr├Ątin und Oberb├╝rgermeisterin und B├Ącker Braun

Die beiden Aktionen des HESSENCAMPUS Mittelhessen k├Ânnen beide als erfolgreich bewertet werden.

 

Am Informationsstand "Brezeln Sie Ihre Weiterbildung auf" auf dem Gie├čener Marktplatz fanden sich viele Ratsuchende ein, die sich ├╝ber das Angebot des HESSECAMPUS Mittelhessen informierten und Bildungsberatung erhielten. Dabei erwies sich die Bandbreite des HESSENCAMPUS Mittelhessen mit Hochschulbeteiligung, allen Berufsschulen, der Abendschule, dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. und Bildungwerk HessenMetall sowie beiden Volkshochschulen als sinnvoll, denn Beratungen konnten so zu fast allen Lebensphasen und Situationen angeboten werden. Die Aktion wurde durch die  die Landr├Ątin Anita Schneider und die Gie├čener Oberb├╝rgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz unterst├╝tzt und in Kooperation mit der B├Ąckerei Braun durchgef├╝hrt.

 

Auch der runde Tisch zum Thema "Datenspeicher - Erfahrungsspeicher - Kulturspeicher, Lernorte mit Orts- und Perspektivwechsel" war gut besucht und wurde durch die Landr├Ątin Anita Schneider unterst├╝tzt. Insgesamt ein gutes Dutzend Teilnehmende diskutierte ├╝ber Musik, Theater und Archive und deren Bedeutung als Lernorte und tauschte sich im Anschluss ├╝ber die Impulse und Anregungen aus.

 

 

HESSENCAMPUS Mittelhessen beteiligt sich am 3. Deutschen Weiterbildungstag mit zwei Aktionen in Stadt und Landkreis Gie├čen

Unter dem Motto "Brezeln Sie Ihre Weiterbildung auf" wird der HESSENCAMPUS Mittelhessen am 24.09.2010 von 10.00 - 15.00 Uhr auf dem Gie├čener Marktplatz Bildungsberatung f├╝r alle (weiter-)bildungsinteressierten B├╝rger und B├╝rgerinnen anbieten. In Kooperation mit der B├Ąckerei Braun wird die Beratung im w├Ârtlichen Sinne "aufgebrezelt".

Unterst├╝tzt wird die Aktion durch die Oberb├╝rgermeisterin der Stadt Gie├čen Dietlind Grabe-Bolz und die Landr├Ątin Anita Schneider, die sich um 10.00 Uhr am Informationsstand zu einem Gespr├Ąch einfinden werden.

 

 

Die zweite Veranstaltung findet von 16.00 - 18.30 Uhr im vhs Haus Lich unter dem Titel "Datenspeicher - Erfahrungsspeicher - Kulturspeicher, Lernorte mit Orts- und Perspektivwechsel" statt. Als Impuls- und Taktgeber des Runden Tisches werden der Philosph Prof. Dr. Franz Josef Wetz zum Thema "Musik, Kulturdroge ohne Gesundheitsrisiko?" sowie der Schauspieldirektor des Stadttheaters Gie├čens, Herr Matthias Schubert zu "Theater, Theater, nichts als Theater" und der Historiker Dr. Jens Aspelmeier zu "Archive, Lernorte besonderer Art" interessante Gedanken entwickeln. Diese Veranstaltung ist geb├╝hrenfrei, allerdings steht nur eine begrenzte Anzahl an Pl├Ątzen zur Verf├╝gung. Um verbindliche Anmeldung wird daher unter marieanne.ebsen-lenz(at)lkgi oder Tel. 06404-916314 gebeten.

 

 

 

Ausbildung "Bildungsberatung und Kompetenzfeststellung" abgeschlossen

Bildungsberater/-innen mit Landr├Ątin, Ausbildenden und Steuerungsgruppe

Als bisher einzige HESSENCAMPUS Initiative entschied sich Mittelhessen f├╝r eine inhouse-Schulung f├╝r Mitarbeitende aus allen zw├Âlf Kerneinrichtungen. Somit konnte ein gegenseitiges pers├Ânliches Kennenlernen durch Informationen zum Angebotsspektrum innerhalb des HESSENCAMPUS Mittelhessen erreicht werden.  Vernetzung von Bildungseinrichtungen war dait gleich praktisch erfahrbar. Die Seminarreihe wurde im vhs Haus Lich durch das Regionale Qualifizierungszentrum Hessen (RQZ) durchgef├╝hrt.

 

Auf der Abschlussveranstaltung am 05.07.2010 konnten 14 Teilnehmende zum/zur Bildungsberater/-in zertifiziert werden. Landr├Ątin Anita Schneider betonte bei dieser Gelegenheit die Wichtigkeit von Bildung und dankte den Absolventen und Absolventinnen f├╝r ihr Engagement.

 

 

 

Auftaktveranstaltung Fachdidaktische Reihe 24.06.2010

Moderator Prof. Dr. Schemmann und Referentin Prof. Dr. Burwitz-Melzer

Am 24. Juni 2010 fand die Auftaktveranstaltung der Fachdidaktischen Reihe des HESSENCAMPUS Mittelhessen in Kooperation mit der Justus-Liebig-Universit├Ąt Gie├čen statt. Unter dem Titel "Fremdsprachliches Lehren und Lernen - Chancen nutzen ... herausfordern" referierte die Vizepr├Ąsidentin der JLU Frau Prof. Dr. Burwitz-Melzer. Trotz hei├čem Wetter und Fu├čball-WM nahmen ca. 60 Teilnehmende an der Auftaktveranstaltung der Vortragsreihe Fachdidaktiken im Spiegel Lebenslangen Lernens im Mathematikum in Gie├čen teil. Nach dem Vortrag moderierte Prof. Dr. Schemmann die anschlie├čende Diskussion, bevor die gewonnenen Erkenntnisse bei einem Sektempfang vertieft wurden. Frau Dr. Ebsen-Lenz, Sprecherin der regionalen Initiative und Leiterin der vhs Landkreis Gie├čen in Lich res├╝mmierte: "Eine rundum gelungene Veranstaltung, die wir gerne fortsetzen werden."

 

 

 

 

Punktlandung f├╝r Zuwendungsbescheid des Kultusministeriums

 

Am Montag freuten sich Landrat Willi Marx und Stadtrat Harald Scherer, mit den Vertreterinnen und Vertretern von elf Bildungseinrichtungen aus Mittelhessen ├╝ber den ersehnten Zuwendungsbescheid 2009 des Kultusministeriums f├╝r den Aufbau eines Hessencampus Mittelhessen als Zentrum Lebensbegleitenden Lernens. Bei der Einladung zum gemeinsamen Workshop an diesem Tag hatte nur das Prinzip Hoffnung gegolten. Die neue Gewissheit, als HC Regionalinitiative Mittelhessen zu arbeiten, befl├╝gelte die Arbeit des Tages sichtlich.

 

Die Sprecher f├╝r die Regionalinitiative Mittelhessen Joachim Velten, Bildungswerk HESSEN METALL e. V. und Dr. Marieanne Ebsen-Lenz, vhs Landkreis Gie├čen/ vhs-Haus Lich bedankten sich bei den Kollegen der Steuerungsgruppe - Margarete M├╝hlig, Berufsbildende Schulen und Prof. Dr. Ulrich Vossebein, Fachhochschule Gie├čen/Friedberg f├╝r die erfolgreiche Zusammenarbeit in dem voraussetzungsvollen Anerkennungsverfahren.

 

ÔÇ×Mit den beteiligten Bildungseinrichtungen gilt es, Bildung von Anfang an, lebensbegleitend f├╝r jeden Einzelnen und in der Summe f├╝r die Region zukunftsf├Ąhig zu machenÔÇŽÔÇť, so Landrat Willi Marx, ÔÇ×ÔÇŽ und die bewilligte F├Ârderung erh├Âht ganz handfest die Chance des gemeinsamen ErfolgesÔÇť.

Stadtrat Harald Scherer bewertete das breite Spektrum von Abendschule Gie├čen; Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V.; Bildungswerk HESSEN METALL e.V.; allen Berufsschulen von Stadt und Landkreis Gie├čen (Alice-Schule, Friedrich-Feld-Schule, Max-Weber-Schule, Theodor-Litt-Schule, Willy-Brandt-Schule); der Fachhochschule Gie├čen-Friedberg; Justus-Liebig-Universit├Ąt Gie├čen bis zu den Volkshochschulen von Stadt und Landkreis Gie├čen als ÔÇ×ÔÇŽeine gro├če Herausforderung f├╝r den erfolgreichen Prozessverlauf und eine noch gr├Â├čere Chance f├╝r die regionale BildungslandschaftÔÇť.

 

Stadtrat Harald Scherer und Landrat Willi Marx (v.l.) schneiden die
Geburts-Torten des HESSENCAMPUS Mittelhessen an.